Tagesziel: Verhaltensformen des Menschseins erkennen, verstehen und beeinflussen.


 

In ersten Aufbautag erfahren Sie, wie wir Menschen "ticken", also welche Rahmen- bedingungen unseren Alltag prägen (Verhaltensformen in denen wir teilweise "gefangen" sind) und wie wir diese trotzdem verändern und beeinflussen können.

Schön, dass Sie weitermachen; es wird sich für Sie lohnen.

Inhalt Modul 2:

In unserem zweiten Modultag geht es um:

   

  • das Kennenlernen der grundsätzlichen Verhaltensmuster des Menschen, wie:

    • unser Darstellungsbedürfnis; wie, warum und wie es sich zeigt.
    • Rollenverhalten; inneres und äusseres Rollenverständnis und Konsequenzen daraus für unsere zukünftige Alltagsbewältigung.
    • Über-ich; wie es zustande kommt, wie es funktioniert und wie wir es erkennen (an uns selbst oder bei Dritten).
    • Intuition contra lineares Denken.
  • von der Kontrolle (Ego-gesteuert) zum Vertrauen (Selbst-gesteuert).

  • aktive contra passiver innerer und äusserer Kommunikation: 

    • Unterschied zwischen "wollen, interpretieren und tun"
    • vom vermeintlichen Erfolgsrezept zur Authentizität.

Dieser erste Aufbautag wird eine Verbindung aus Theorie, intensiver Diskussion (erkennen unserer eigenen Verhaltensformen im Alltag) und dem üben alternativer Verhaltensformen sein. Gleichzeitig werden wir körperzentrierte Achtsamkeits-Übungen machen, die die eigene Beobachtungsfägigkeit erhöhen und unsere Verbindung zum "Hohen Selbst" fördert und stärkt.