Mit Quantenschritten aus Ihrer Krise!


Kennen Sie das? Wir wollen ein gutes und erfülltes Leben leben ...


Und trotz der Tatsache, dass wir dies wollen und quasi alles dafür tun, klappt es oft nicht. Anstatt dass es uns gut geht, erleben wir quasi nur Ängste, Sorgen, Hektik, Stress, Krankheiten, Unfälle, Mobbing, Burn-out's usw. ...

 

Und so "tun" wir halt noch mehr, wollen es noch besser machen ... Aber, ausser dass wir daran fast zugrunde gehen - ändert sich nichts!

Und genau hier ist das grosse Missverständnis. Anstelle dass wir lernen loszulassen, wollen wir mit noch mehr Wille, Aufwand und Zeiteinsatz die Krise überwinden; ganz nach dem Motto, "wo ein Wille ist, ist ein Weg". Aber dies ist hilft uns nicht weiter; ganz im Gegenteil verirren wir uns mit dieser Vorgehensweise noch mehr. Denn es sind ja unsere bisherigen (früheren) Vorstellungen und Glaubenssätze, die uns in die "Irre" geführt haben. Und solange wir diese nicht verändern (loslassen), führen sie uns nur weiter ins "immer stachligere" Dickicht. Wir müssen sie also loslassen, damit wir die Richtung ändern können. Aber dies ist oft sehr schwierig. Denn wir wissen vielfach gar nicht, welche Vorstellungen uns in die aktuelle Sackgasse geführt hat und kennen auch die dafür verantwortlichen (meist übernommenen) Glaubenssätze nicht. Auch  verstehen wir oft nicht, was denn wie und warum in uns selbst "abläuft", dass wir so handeln wie wir handeln und noch viel weniger, wie wir das was uns bisher für eine deutlich kontruktivere Lebensgestaltung hinderlich war/ist, ändern könnten. 

 

Gehen Sie mal davon aus, dass wir mit unseren Gedanken unser jeweils eigenes Leben erschaffen. Also dass Sie, genau so wie Sie denken, fühlen und wahrnehmen, Ihre eigene Zukunft kreieren und erschaffen. Würde heissen, dass nur Sie selbst der Boss Ihres eigenen Lebens sind und Ihre Lebensziele und -wünsche ohne Einschränkungen umsetzen könnten.

Aber natürlich nur, wenn Sie genau wüssten, was Sie denken, Ihre Wertvorstellungen und Glaubenssätze genau kennen würden und keinsterlei Zweifel oder Befürchtungen hätten, dass das was Sie jetzt möchten, später auch tatsächlich das Richtige für Sie sei.

 

Da dies bei den Meisten von uns nicht der Fall ist, erschaffen wir - ohne es zu wissen - oftmals Chaos, Leid und Schmerz und fühlen uns in der Folge - wenn wir unser selbst "Angerichtetes" später erleben - eher als Opfer. Schuld ist dann meistens alles andere und nur selten merken wir, dass wir selbst Ursache dieses jetzt zu erleidendem Chaos, Leid und Schmerz sind ... 

 

Ja, so ungewohnt es für Sie scheinen mag; ich gehe davon aus, dass wir alle uns auf der Basis unserer Gedanken und Gefühle unser eigenes, reales Leben manifestieren/schöpfen. Nur wissen wir's in der Regel nicht. In unserem Alltag denken und handeln wir normalerweise auf der Basis unserer uns mitgegebenen und übernommenen Werten (Erziehung, Kultur), dem uns eingetrichtertem Wissen und all unseren bisherigen Erlebnissen und deren gemachten Erfahrungen und zwar genau so, wie sich diese für uns anfühlten und wir sie bewertet haben. Mehr und mehr entwickeln sich daraus unsere Glaubenssätze, Prinzipien und Verhaltensmuster, die wir unbewusst neuen Entscheidungen zugrunde legen. Gleichzeitig - und mit diesen Vorstellungen verbunden - versuchen wir, gut bewertete Erlebnisse zu wiederholen, bzw. schlecht erlebte Erfahrungen zu vermeiden. 

 

Hauptproblem dabei ist, dass aufgrund dieser früher gemachten Bewertungen, neue Erfahrungen von allem Anfang an quasi ausgeschlossen werden. Dieses lineare Denken reproduziert also neue Situationen, die wir dann wiederum ähnlich erfahren und die somit unsere (bisherigen) Glaubenssätze bestätigen. Immer mehr fühlen wir uns dadurch wie in einem Hamsterrad, wo wir immer wieder mit quasi den gleichen Schwierigkeiten konfrontiert werden.

 

Natürlich müsste dies nicht so sein. Mit einer (kleinen) Änderung unserer bisherigen Wahrnehmungs-Perspektive können wir unser Leben Schritt um Schritt, nachhaltig und ganzheitlich zum "Positiven" verändern.

 

Wie? In dem wir anstelle von allem im Griff (unter Kontrolle halten) haben zu wollen, lernen loszulassen und dem "Höherem" in uns zu vertrauen.

 

Denn wir sind weit mehr als unser Wissen, unser Denken und unserer Erfahrung. Wir sind Teil von Allem was ist und haben über unsere Gabe der "Intuition und der Kreativität" Zugang zu diesem "Alles was ist"; brauchen uns also quasi nur durch unser Höheres Selbst ins Ganze "einzuloggen".

 

Loslassen zu können und zu vertrauen wird aber erst möglich, wenn wir  begreifen, dass die bisher gehoffte Sicherheit nur selbstgebaute, vollständige Illusion ist. Wir haben das Leben in keinster Weise im Griff; oder haben Sie keine Probleme ...

 

Aufzuzeigen und klarzumachen, warum wir Menschen so stark an Bewärtem und Unbewährtem festhalten, warum wir "alles im Griff" haben wollen und daher fast nicht loslassen können und wie wir dies ändern können, ist Teil meiner Arbeit. Sie lernen sehr viel über "wie und warum" wir Menschen uns so entscheiden und handeln, wie wir entscheiden und handeln, was dies für uns im Alltag bedeutet und wie wir dies ändern können. Ich werde Ihnen Übungen mitgeben, die es Ihnen ermöglichen, deutlich gelassener und viel wertfreier Ihren Alltag wahrnehmen und ihn dadurch viel ganzheitlicher annehmen zu können und so frühere Verhaltensweisen loslassen können. Dadurch werden Ihnen "für Sie Zu-gefallenes" durch das Schicksal Möglichkeiten sicht- und nutzbar  gemacht, die es früher zwar auch gab, die Sie aber - weil Sie das "Bisherige" festhalten wollten - gar nicht sehen konnten.